Artikel

Aussicht auf mehr Transparenz und Lohngerechtigkeit bei Swisscom

Am 1. April 2015 führt Swisscom ein Lohnsystem ein, das auf einer transparenten sog. Job-Architektur aufbaut. Künftig können alle Swisscom-Mitarbeitenden jederzeit überprüfen, ob sie richtig eingereiht sind oder nicht. Am 28. November hat die versammelte Firmenkonferenz Swisscom Group dem neuen Lohnsystem zugestimmt. 

 

Vor mehreren Jahren stellte syndicom bei den Lohnverhandlungen mit Swisscom fest, dass die Lohnbänder noch nie Thema gewesen waren und dies zu Verzerrungen der Verhandlungsergebnisse geführt hatte. syndicom verlangte in der Folge von Swisscom mehr Transparenz und mehr Mitsprachemöglichkeiten bei den Löhnen.

Vorbild Swisscom IT Services

Umgesetzt wurde diese Forderung zuerst bei Swisscom IT Services (ITS), wo mit dem Projekt «Ariane» ein neues Lohnsystem eingeführt wurde – kurz bevor die Konzernleitung die Integration von ITS in Swisscom Schweiz beschloss. Die positiven Erfahrungen des Projekts «Ariane» flossen vollumfänglich in die Neugestaltung der «Job-Architektur» bei Swisscom Schweiz ein (Projekt «Claire»).

Giorgio Pardini, Sektorleiter Telecom/IT bei syndicom, würdigt die Arbeit von Swisscom positiv: «Wir konnten bei der Definition von sogenannten Marktlöhnen mitreden. So konnten wir sicherstellen, dass die Löhne der technisch hoch qualifizierten Call-Center-Mitarbeitenden mit den Löhnen in den Inhouse-Call-Centern von Banken und Versicherungen verglichen werden.»

Keine unerklärbaren Lohnunterschiede mehr

Speziell am neuen Lohnsystem ist die Definition von «Job-Familien» (entsprechend den einzelnen Berufsbildern), die sicherstellen, dass dieselbe Tätigkeit konzernweit gleich entlöhnt wird. So werden künftig Mitarbeitende der Field Services in allen Geschäftseinheiten nach denselben Grundsätzen eingereiht. Nicht erklärbare Lohnunterschiede sollten künftig nicht mehr möglich sein.

Bei der Überführung aller Mitarbeitenden in die neuen Lohnbänder haben die Sozialpartner vereinbart, sich ein paar Jahre Zeit zu lassen, bis sich mit wenigen Ausnahmen alle Mitarbeitenden innerhalb der Lohnbänder befinden werden. Im März 2015 werden alle Swisscom-Mitarbeitenden über ihre vorgesehene Einreihung informiert.

Hierzu gehört auch die Zuteilung zu einer der 1700 Funktionsbeschreibungen oder «Job-Descriptions».

Wer mit seiner Funktionsbeschreibung und seiner Einreihung nicht einverstanden ist, hat das Anrecht, dass beides überprüft wird. syndicom wird allen Mitgliedern zur Seite stehen, die auch nach einer Intervention bei ihrem Vorgesetzten und bei HR mit ihrer Funktionsbeschreibung und ihrer Einreihung nicht einverstanden sind.

syndicom-Forderung nach Transparenz erfüllt

An der Firmenkonferenz Swisscom Group würdigten die anwesenden Kolleginnen und Kollegen die neue Lohnsystematik positiv. Besonders erfreut sind die Swisscom-Mitarbeitenden über die Transparenz, die nun endlich geschaffen wird; denn bis anhin wusste kaum jemand, wie man eingereiht ist.

Noch diffuser war bisher, auf welcher Basis die Einreihungen vorgenommen wurden. Weil mit der neuen Lohnsystematik eine jahrelange gewerkschaftliche Forderung erfüllt wird, stimmte die Firmenkonferenz Swisscom Group dem Verhandlungsresultat in allen Punkten zu.

* Fachsekretär Telecom/IT

Informiert bleiben

Persönlich, rasch und direkt

Du willst wissen, wofür wir uns engagieren? Nimm Kontakt zu uns auf! Bei persönlichen Anliegen helfen dir unsere Regionalsektretär:innen gern weiter.

syndicom in deiner Nähe

In den Regionalsekretariaten findest du kompetente Beratung & Unterstützung

Jetzt Mitglied werden