Der neue Gesamtarbeitsvertrag bei IMS

Das bringt der neue GAV

In den vergangenen Monaten haben wir den neuen Gesamtarbeitsvertrag (GAV) IMS verhandelt. Nun ist es an Dir: stimmst Du dem neuen GAV zu? Sollen wir den Vertrag, wie er vorliegt, unterzeichnen? Als Mitglied von syndicom kannst Du darüber abstimmen.

 

 

Wir konnten einige substanzielle Verbesserungen zu Deinen Gunsten aushandeln. Hier die wichtigsten Änderungen im Überblick


  • Zweite bezahlte Kurzpause
    Ab 7 Stunden Arbeitszeit pro Tag gibt es neu zusätzlich eine zweite bezahlte Pause à 15 Minuten (vorher nur eine Pause a 15 Minuten).
     
  • Spesenpauschale von 250 Franken im Aussendienst
    Mitarbeitende im Aussendienst erhalten neu eine Spesenpauschale von monatlich 250 Franken. Das ist für 97 Prozent der betroffenen Mitarbeitenden eine Verbesserung. Die mühsame Spesenabrechnung nach Aufwand fällt für alle Mitarbeitenden von IMS weg, da wieder über Pauschalen abgerechnet wird.
     
  • Bessere Sozialvereinbarung
    Muss der Arbeitgeber aus wirtschaftlichen Gründen kündigen, gibt es neu eine bessere Absicherung. Im Grundsatz gilt: Je mehr Dienstjahre oder je älter die/der Mitarbeitende, desto höher die Gesamtleistung. Diese setzt sich in der Regel zusammen aus der Kündigungsfrist und einer Austrittsleistung.
     
  • Gerechtere Lohnerhöhungen
    Die Lohnerhöhungen kommen künftig mehr Mitarbeitenden zugute. Bei Neueinstellungen wird die effektive Berufserfahrung vollständig berücksichtigt. Damit kann das Risiko verkleinert werden, dass Neuangestellte zu tief eingereiht werden.Das bedeutet für die jährlichen Lohnverhandlungen, dass die Lohnerhöhungen nicht zuerst an zu tief eingereihte verteilt werden, sondern mehr Personen vom gesamten Kuchen profitieren.
     
  • Nachvollziehbare Verteilung der Lohnerhöhungen
    Im neuen GAV ist festgehalten, dass in den jährlichen Lohnverhandlungen zwingend ein Verteilmechanismus vereinbart werden muss (Beispiel: Je tiefer der Lohn, desto höher die Lohnerhöhung). Damit werden den Vorgesetzten klare Vorgaben gegeben, wie die Lohnerhöhungen zu verteilen sind.
     
  • Flexibilisierungsbegehren abgewendet
    Letztlich konnte die Verhandlungsdelegation alle Forderungen zur Flexibilisierung der Arbeitsbedingungen abwenden. So bleibt auch der Geltungsbereich, wie im bisherigen GAV festgehalten, bestehen (z.B. fallen Mitarbeitende im Nebenerwerb mit einem Beschäftigungsgrad von 10 Prozent und mehr weiterhin unter den GAV). 
Nun ist der Ball bei Dir: Sollen wir den neuen GAV unterzeichnen? Die Mitglieder von syndicom bestimmen… und erhalten die Abstimmungsunterlagen per Post.

Mit syndicom bist du nicht mehr allein!

Werde jetzt Mitglied

Informiert bleiben

Persönlich, rasch und direkt

Sie wollen wissen, wofür wir uns engagieren? Abonnieren Sie unseren Newsletter! Bei persönlichen Anliegen helfen Ihnen unsere RegionalsekretärInnen gerne weiter.

syndicom in deiner Nähe

In den Regionalsekretariaten findest du kompetente Beratung & Unterstützung

Newsletter abonnieren