16 Tage

16 Tage gegen Gewalt an Frauen

Auch dieses Jahr nimmt deine Gewerkschaft syndicom an der Kampagne «16 Tage gegen Gewalt an Frauen» teil, die vom 25.11. bis 10.12.2022 stattfindet. syndicom organisiert gemeinsam mit anderen Gewerkschaften einen Online-Kurs zum Thema «Sexualisierte Gewalt am Arbeitsplatz».

16 Tage gegen Gewalt an Frauen 

Vom 25. November bis zum 10. Dezember treten alljährlich über 100 Organisationen an die Öffentlichkeit und machen sich stark gegen geschlechtsspezifische Gewalt. Die Kampagne «16 Tage gegen Gewalt an Frauen» findet weltweit in 187 Ländern statt. In der Schweiz werden die Aktionstage seit 2007 von der feministischen Friedensorganisation cfd koordiniert. Diesjähriges Thema ist der «Feminizid». 

Gewalt an Frauen: Was ist ein Feminizid?

Jede zweite Woche wird eine Frau oder als Frau gelesene Person in der Schweiz getötet, weil sie eine Frau ist oder als Frau gelesen wird (z.B. non-binäre Personen oder Transmänner, welche als Frauen gelesen werden). Vergangenes Jahr wurden 20 Frauen im Kontext häuslicher Gewalt getötet. Feminiziden gehen häufig eine Reihe von Gewalterfahrungen wie Stalking, Eifersucht, kontrollierendes Verhalten, Belästigung und häusliche Gewalt voraus. Feminizide sind die Spitze des Eisbergs, die Spitze der strukturellen Gewalt an Frauen.  

Nicht alle Feminizide werden jedoch als solche angesehen, polizeiliche Statistiken gibt es hauptsächlich im Kontext häuslicher Gewalt. Feminizide werden mehrheitlich von Männern ausgeübt. In Paarbeziehungen sind 90% der Täter Männer. Diese geschlechtsspezifische Komponente gilt es zu benennen und als patriarchale Gewalt zu verurteilen. 

Feminizide werden auch ausserhalb des häuslichen Bereiches verübt: Eine Mehrheit von Feminiziden geschieht im häuslichen Kontext, es gibt jedoch auch Fälle ausserhalb, bei denen sich die Betroffene und der Täter nicht gekannt haben.  

Die 16 Aktionstage verwenden den Begriff Feminizid statt Femizid. Feminizid zielt stärker auf den strukturellen Aspekt von Gewalt an Frauen und zeigt die Verantwortung des Staates auf. Weiter können wir durch die Verwendung des Begriffes Feminizid auf die internationalen Kämpfe gegen geschlechtsspezifische Gewalt verweisen. Denn der Begriff Feminizid stammt aus Lateinamerika, wo Aktivist*innen seit Jahren gegen Morde an Frauen kämpfen. 

Setzen wir uns gemeinsam gegen Feminizide und für eine gewaltfreie Gesellschaft ein!  

Online-Kurs «Sexualisierte Gewalt am Arbeitsplatz»

Was ist sexualisierte Gewalt am Arbeitsplatz? Wie kann man sich dagegen wehren? Welche rechtlichen Bestimmungen gelten? All dies erfährst du am 8. Dezember um 19.30 – 21.00 Uhr in unserem Online-Kurs zum Thema «Sexualisierte Gewalt am Arbeitsplatz». Anmelden kannst du dich hier, danach schicken wir dir den Link via Mail zu. Er wird von der IG Frauen syndicom und anderen Gewerkschaften organisiert. 

Mit syndicom an den Frauen*streik 2023 - für mehr Gleichstellung! 

syndicom engagiert sich auch abseits der Kampagne «16 Tage gegen Gewalt an Frauen» für Frauen und für Gleichstellung. Deswegen ist syndicom auch am Frauen*streik am 14. Juni 2023 mit dabei! Save the date!  

Was kann ich gegen Gewalt an Frauen tun? 

  • Nimm an den Veranstaltungen und Aktionen der Kampagne teil. Alle Informationen findest Du unter: 16tage.ch 
  • Sprich über Feminizide – in Deiner Familie, mit Deinen Freund:innen und Bekannten, bei der Arbeit und in den sozialen Medien #16tage 
  • Wenn in Deinem Umfeld jemand von Gewalt betroffen ist, oder Du selbst von Gewalt betroffen bist, wende Dich an die Opferhilfe. 
  • Starte eine eigene Aktion, als Einzelperson oder mit Deiner Organisation 
  • Setze ein Zeichen und bestelle unser Kampagnenmaterial unter 16tage.ch 

 

Rimani aggiornato

In modo personale, veloce e diretto

Vuoi sapere per cosa ci impegniamo? Abbonati alla nostra newsletter! I nostri segretari e le nostre segretarie regionali saranno felici di rispondere alle tue richieste personali.

syndicom nei tuoi paraggi

Nei segretariati regionali troverai sostegno e una consulenza competente

Abbonare la newsletter