Artikel

Angstmacher-Initiative

SGB-Chef Paul Rechsteiner gegen Ecopop

Die Gewerkschaften bauen eine breite Koalition gegen die Ecopop-Initiative. SGB-Präsident Paul Rechsteiner sagte dazu im Ständerat: «Statt umweltpolitische Vorschläge zu machen, schiebt Ecopop die Schuld für die Probleme den Einwanderern zu. Die Ecopop-Initiative ist eine fremdenfeindliche Initiative mit umweltpolitischem Mäntelchen

Eine Angstmacher-Initiative
Und sie werde zu einer starken Zunahme von Kurzaufenthaltern und Grenzgängern führen. Das sei ökologisch absurd und «führt erfahrungsgemäss zu starkem Lohndruck». Auch für die Einheimischen.

Die Ecopop-Forderung, zehn Prozent der Entwicklungshilfegelder für Geburtenkontrolle einzusetzen, so Rechsteiner, «ist unerträgliches Herrenvolk-Denken».
Der Angst müsse man jetzt Fakten entgegenhalten. Rechsteiner: «Es braucht eine neue Aufklärung gegen finstere Begriffe – wie zum Beispiel ‹Dichtestress›. Bei der Bekämpfung der Ecopop-Initiative, aber auch weit darüber hinaus.» (sgb)

Informiert bleiben

Persönlich, rasch und direkt

Sie wollen wissen, wofür wir uns engagieren? Abonnieren Sie unseren Newsletter! Bei persönlichen Anliegen helfen Ihnen unsere RegionalsekretärInnen gerne weiter.

syndicom in deiner Nähe

In den Regionalsekretariaten findest du kompetente Beratung & Unterstützung

Newsletter abonnieren