Artikel

Swissprinters: Die Arbeitsplätze in St. Gallen sind noch nicht gerettet!

Für den Produktionsstandort St. Gallen (ex-Zollikofer) der Swissprinters AG wurde im Rahmen des Konsultationsverfahrens aus der Mitte des Personals ein Vorschlag eingereicht, der im Minimum ein grösserer Teil der gefährdeten 143 Arbeitsplätze retten würde. Die Unternehmensleitung (UL) betonte gegenüber syndicom, dass dieser Vorschlag «ernsthaft geprüft» würde. Bis zum 28. November 2011 soll die Stellungnahme der UL vorliegen.


Die vom Arbeitsplatzverlust bedrohten St. Galler KollegInnen lassen deshalb auch weiterhin keine Gelegenheit verstreichen, um ihre Entschlossenheit zur Verteidigung ihrer Arbeitsplätze zu demonstrieren. So auch am Montag, 21. November 2011, in St. Gallen: «Blick», die von Swissprinters-Hauptaktionärin Ringier herausgegebene Boulvardzeitung, organisierte ein Diskussionspodium mit den drei Kandidaten für den offenen zweiten Ständeratssitz des Kantons St. Gallen.


Gegen 50 KollegInnen besuchten den Politianlass im Hotel «Einstein» und brachten ihr Anliegen ohne Wenn und Aber vor: «Wir fordern von der Ringier AG, der Blick-Besitzerin und Hauptaktionärin der Swissprinters AG, sowie vom St. Galler Regierungsrat die Rettung der Arbeitsplätze bei der ex-Zollikofer AG!»

© Erich Bischof

Informiert bleiben

Persönlich, rasch und direkt

Sie wollen wissen, wofür wir uns engagieren? Abonnieren Sie unseren Newsletter! Bei persönlichen Anliegen helfen Ihnen unsere RegionalsekretärInnen gerne weiter.

syndicom in deiner Nähe

In den Regionalsekretariaten findest du kompetente Beratung & Unterstützung

Newsletter abonnieren