Artikel

syndicom – die junge Gewerkschaft

Die syndicom-Jugend organisiert im Rahmen der Kampagne HUGO zwischen Mitte August und Mitte September Aktionswochen zum Berufsschulstart. Die Lernenden sollen auf syndicom aufmerksam gemacht werden. Wir wollen ihnen klarmachen, warum es für sie wichtig ist, sich bereits in der Ausbildung gewerkschaftlich zu organisieren.

 

HUGO steht für dich ein

Egal ob es um Beruf, Familie, Ausbildung oder Freizeit geht. Gerade wenn Löhne ausgehandelt oder politische Diskussionen geführt werden, setzt sich HUGO dafür ein, dass junge Leute vertreten sind.

Ältere Kollegen erzählen immer wieder, dass sie bereits während der Lehre der Gewerkschaft beigetreten sind. Die meisten von ihnen wurden persönlich von Arbeitskollegen geworben. Wieso ist das nicht mehr so? Die Ursache liegt nicht darin, dass Junge einfach nicht in die Gewerkschaft wollen. Vielmehr ist syndicom heute in den Betrieben zu wenig sichtbar. Man spricht nicht offen über die Gewerkschaft und fragt neue KollegInnen auch nicht direkt, ob sie bereits gewerkschaftlich organisiert sind.

Wir haben viel zu bieten

Oft hören wir von jungen Mitgliedern, dass sie während der ganzen Ausbildungszeit nie auf eine Gewerkschaftsmitgliedschaft aufmerksam gemacht worden sind. Dies können wir alle gemeinsam ändern. Denn syndicom hat jungen Mitgliedern viel zu bieten und in den letzten zwei Jahren auch einige Erfolge ganz konkret für junge Berufsleute auszuweisen.

Der Chef hat nicht immer recht

Wenn du denkst, deine Vorgesetzten können sich sowieso den besseren Anwalt leisten, dann kennst du HUGO und seine Profis nicht. Wir beraten dich bei rechtlichen Anliegen. Auch in der Lehre können deine Vorgesetzten nicht alles von dir verlangen. HUGO hilft dir, deine Rechte wahrzunehmen.

Bei der Swisscom unterstehen seit dem 1. Januar 2013 die Lernenden erstmals dem Gesamtarbeitsvertrag. Diese zentrale Forderung der syndicom-Jugend konnte also umgesetzt werden. Damit profitieren bei Swiss­com auch Auszubildende von den guten Arbeitsbedingungen, die syndicom ausgehandelt hat.

Auch der neue GAV der grafischen Industrie bringt Jungen einige Vorteile: Einerseits werden die Löhne während der Ausbildung und anderseits auch die Mindestlöhne teilweise erhöht. Und auch bei den Verhandlungen zum neuen GAV für die Post, welche im August 2013 beginnen, spielen die Interessen von jungen Berufsleuten bei syndicom eine wichtige Rolle. Die Lernenden sollen neu ebenfalls dem Gesamtarbeitsvertrag unterstellt werden. Zudem fordert syndicom einen Mindestlohn von 52 000 Franken und dass es für BerufseinsteigerInnen keine diskriminierenden Arbeitsbedingungen geben darf (z. B. keine Einstiegs-Lohnbänder).


HUGO fordert bei mehr Arbeit auch mehr Geld

HUGO setzt Mindestlöhne durch, mit denen du gut leben kannst. Zudem geht es darum, mit den Firmen und Branchen Gesamtarbeitsverträge auszuhandeln.
Ein Minimum an Ferien gehört für HUGO dazu. Ausserdem Möglichkeiten zur Weiterbildung, eine gute Mutterschaftsversicherung und Vaterschaftsurlaub. Faire Anstellungsbedingungen stehen für uns im Zentrum. Wenn du dich HUGO anschliesst, stärkst du die Gewerkschaft und damit auch deine Stellung im Beruf.

Die syndicom-Jugend bietet in den regionalen Jugendgruppen viele Möglichkeiten, sich zu vernetzen und beruflich wie auch politisch auszutauschen. Natürlich gibt es auch Schulungs- und Freizeitangebote, welche von Jungen organisiert werden. Mit der Kampagne HUGO haben die jungen Mitglieder die Möglichkeit, eine etwas andere Form von Gewerkschaft mitzugestalten und selber Aktionen und Projekte umzusetzen. syndicom nimmt die Jungen wahr und gibt ihnen Raum.

Mit HUGO durchstarten

Du hast die Wahl. Nimm deine Zukunft selbst in die Hand oder warte weiter auf einen Lottogewinn. HUGO hilft deiner beruflichen Karriere gerne auf die Sprünge und bietet gute Aus- und Weiterbildungskurse an.

Das sind alles gute Argumente für einen Eintritt in die Gewerkschaft. Hinzu kommt noch, dass der Mitgliederbeitrag bei syndicom für Lernende und Studierende sehr niedrig ist und man jährlich bis zu 100 Franken für die Finanzierung von Schulbüchern bekommt.

Alte werben Junge
Mit den Aktionswochen zum Berufsschulanfang wollen wir die Vorteile einer Mitgliedschaft für junge Leute aktiv demonstrieren. Mindestens eine Woche im Jahr konzentrieren sich bei syndicom alle auf die Werbung von Lernenden und Studierenden. Die KollegInnen in den Betrieben begrüs­sen die Lernenden im Namen der Gewerkschaft und händigen ihnen zum Beispiel die Broschüre «Ich kenne meine Rechte» und das regionale Jugendprogramm aus oder machen sie mit anderen jungen Mitgliedern bekannt. Die regionalen Jugendgruppen organisieren die Informationsabende und Stammtische für junge Mitglieder, die MentorInnen laden die 1.-Lehrjahr-Stifte im Namen von syndicom zu einem Mittagessen ein und informieren sie dort über die Gewerkschaft. Natürlich sind in einer Aktionswoche auch die RegionalsekretärInnen vor Betrieben und Schulen unterwegs. Die detaillierten Programme zu den Aktionswochen in den Regionen findet ihr auf ­.

* Bernadette Häfliger Berger, Leiterin Gleichstellung und Recht

Gemeinsam statt einsam
syndicom verbindet mit HUGO 40 000 Mitglieder aus dreizehn Branchen. 16 Sekretariate überall in der Schweiz sind für dich da. HUGO berät dich schnell und unkompliziert. Zum Beispiel bei Arbeitskonflikten oder persönlichen Notsituationen. HUGO wird stärker, je mehr sich uns an­schliessen. Sag HUGO einfach weiter.

Informiert bleiben

Persönlich, rasch und direkt

Sie wollen wissen, wofür wir uns engagieren? Abonnieren Sie unseren Newsletter! Bei persönlichen Anliegen helfen Ihnen unsere RegionalsekretärInnen gerne weiter.

syndicom in deiner Nähe

In den Regionalsekretariaten findest du kompetente Beratung & Unterstützung

Newsletter abonnieren